Das Feld der Möglichkeiten

BEITRAG VON REGINA

Es hat sich uns wieder geöffnet 🙂
Es war auch nie weg nur haben wir stark in Begrenzungen gelebt, uns mit ihnen identifiziert, ja die dunkelsten Zeiten erlebt. 

Als wir auf die Erde kamen war dieses Feld der Möglichkeiten noch sehr präsent unsere Wahrnehmung, bis wir immer mehr die Parametern hier angenommen haben. 
Auch heute fühle ich das wieder, wie ein Kind, für das im Moment ALLES möglich ist. Man nimmt Alles gleichzeitig war und Alles verschwimmt. 
Da man sich darin verlieren kann, war es gar nicht so schlecht dieses Feld etwas einzugrenzen.
So ist es manchmal auch passend, dem Kind einen gewissen Rahmen zu geben in dem es sich bewegt. Also uns Menschen als Ausdruck der Seele, hier in der 3 D.

Es wird oft davon gesprochen wie schlimm die Matrix und die Dichte sind, dabei sind Sie nur ein möglicher Ausdruck der Schöpfung. 

Es ist so als würde ein unendlich, alles durchdringendes Licht (Energie), zu einem Scheinwerfer werden und dieser fokussiert sein Licht wie ein Spot, immer begrenzter, sodass Dichte überhaupt entstehen kann. 
Es gibt die Matrix, die viele Gesetzmäßigkeiten verdreht, Vieles aus der Ordnung holt, Illusion erschafft. Aber auch Begrenzungen in Form von Rahmenbedingungen, die wir uns gesteckt haben um diese Erfahrung zu machen. 

Vielen ist auch der „Schleier des Vergessens“ bekannt. Dieser ist aber bereits gefallen, zumindest durchlässiger geworden, für Manche mehr fühlbar für Manche weniger….
So erinnern wir uns immer mehr, an unsere wahre Größe, daran dass wir in allen Ebenen präsent sind. Worte wie Körper, Geist und Seele gewinnen an Tiefe und wir entdecken unsere Mulitdimensionalität. 
Wir fühlen, dass sich immer mehr Dimensionen eröffnen, Zeitlinien verschmelzen, Grenzen verschwimmen, Welten sich treffen und gleichzeitig trennen. Man erlebt paradoxe Zustände, Licht und Schatten treffen, vereinen sich. 
Wir fühlen oft auch schon Ereignisse, Situationen in der Zukunft und kommen so schwer mit dem Hier und Jetzt klar. 

Viele Informationen sind in den letzten Jahren durchgedrungen, betreffend Manipulation, dem Hamsterrad, der Matrix. Mental haben wir uns erweitert, wir sind "aufgewacht"
Durch das Konsumieren der zahlreichen Informationen ist unser Mental jedoch nicht reiner, klarer, und aufgeräumter, im Gegenteil es ist noch voller!
Das Hin und Her Denken, wer, was, wann, wie gesagt hat, kostet enorm Energie. Wir wissen sehr viel, sind aber nicht in der Lage zu handeln. 

Klar liegt das auch wieder an unseren Konditionierungen und Mustern, Karma das sich immer wieder wiederholt. 
Im Grunde geht es auch weniger ums handeln sondern ums Sein 🙂

Also geht es in weiterer Folge weniger um Aufklärung und Erwachen im Geiste, sondern es ins Herz zu holen. Es zu Verinnerlichen durch Tun, Erfahren, Ausprobieren!

Viele haben Angst vor dem Unbekannten, Neuen was es jetzt erstmalig auf Erden zu erfahren gibt, deshalb kriechen Sie zurück ins Schneckenhaus. Flüchten in den Alltag, Essen, Tun was die Schwingung schön unten hält, bloß nicht auffallen.
Oder flüchten in lichte Welten, Meditation, Traumwelten, Lichtnahrung, Isolation, Abgrenzung, Meiden der Matrix und Menschen. 

Oft auch aus Überforderung, da Viele sehen und fühlen, ahnen, dass Visionen und Träume jetzt wahr werden könnten. Und es gibt soviel zu tun 🙂
Man will Alles schnell, am Besten gleich, denn es ist kaum noch auszuhalten, was hier so los ist. 
Dabei geht es meiner Erfahrung und Erkenntnis nach viel mehr um die Integration. Begrenzungen, Schatten mit in die bedingungslose Liebe, an die wir uns nun erinnern dürfen, holen.
Im ersten die Dichte, das Tempo, Zeit, die Matrix, Beschaffenheiten annehmen wie Sie sind. Raus aus Widerständen, das setzt Energie frei!
Sich immer mehr in sein Gefühl einpendeln. Nicht mehr in Extremen ausschlagen.

Raus aus mentalen und emotionalen Begrenzungen, wie Raum und Zeit, Vergangenheit, Plänen, Gedanken, Verletzungen, Traumas, Illusion….

Wir haben nach dem Erwachen, fleißig an uns arbeitet, aber ist es je getan? 
Wir dachten wir sind jetzt im Geist frei, aber auch unser Herz ist begrenzt, durch Verletzungen, welche nicht wirklich die Energiequelle versiegen können.
Es ist wieder unser Ego, dass sich an das Herz klammert und es für sich beansprucht. So haben wir auch emotional an uns gearbeitet, Seminare besucht usw…

Wir fühlen Erleichterung, doch holen uns unsere Themen immer wieder ein. 
Also auch hier ein Annehmen, dass Sie da sind, ein Beobachten und einfach Sein lassen. 
Diese Themen und auch unser Ego müssen nicht aufgelöst werden in dem wir Sie verurteilen, sowie auch die Matrix. 
Es ist eher so, dass je mehr wir das Herz leben, sich unsere Schwingung verändert unser Bewusstsein erweitert, die Perspektive wechselt.
Das heißt, diese Begrenzungen erscheinen uns ganz anders, fühlen sich leichter an und rauben uns weniger Energie, Aufmerksamkeit. 

Manche sind im Aufarbeiten hängen geblieben, wie in einem Hologramm, drehen Sie ihre Runden, was wieder das Ego unter dem Deckmantel „Spiritualität“ erbaut hat. 
Vielleicht entdecken Sie irgendwo leuchtende Augen oder eine Hand die ihnen gereicht wird. Inspiration, Motivation ist gerade dran!
Keine Informationen aus der Matrix, Negativmeldungen, die nur die Schwingung senken. 
Jetzt dürfen wir für uns da sein! 
Jeder fühlt individuell was dran ist, jeder erinnert sich an seine Qualitäten, seinen Weg. 
Damit, dass jeder etwas für SICH tut, sich lebt, sein Herz, sein Selbst ermächtigt, bedienen wir wieder die Einheit in Uns. 
Wenn wir uns für die Liebe für uns Selbst entscheiden, haben wir Klarheit und Energie. Keine Rede von Egoismus, wenn wir dann unser Licht strahlen lassen und UNS SELBST LEBEN!
Wie?
Sich beobachten, im Augenblick im Moment sein, in der Präsenz dem Hier&Jetzt, in seiner Mitte, in seinem Tempo und fühlen WO das Herz aufgeht? Was erfüllt mich mit Freude? 

Es gibt nichts zu tun außer Liebe zu sein, geduldig, aufmerksam und wahrhaftig Mensch sein. 

Für mich war dieses Feld der Möglichkeiten immer da. Dadurch viel es mir schwer mich auf etwas zu fokussieren oder Entscheidungen zu treffen. Ich habe erfahren, dass ich nur im Herzen klar bin, hier gibt es nichts zu entscheiden. Man fühlt und handelt danach.
Jedoch schaltet sich in Kürze wieder der Kopf ein und zweifelt daran und genau dieses Hin und Her Denken kostet Energie. Diese sogenannten Selbstzweifel, das Ego zweifelt am Selbst, weil es die wahre Liebe in der Begrenzung eben nicht kennt. 


Wir brauchen auch nicht mehr zwingend unsere Mitmenschen als Spiegel, Sparringspartner in diesem Spiel. Die die aufwachen wollten, sind aufgewacht und selbst zum Bewusstseinsspiegel geworden. 
Viel mehr geht es nun darum, sich zu leben und in weiterer Folge, gemeinsam mit liebevollen Menschen zu gehen. Trotzdem werden uns so manche altbekannte Seelen über den Weg laufen, mit denen noch Heilung geschehen darf (Karma), auch gut!
Langsam werden immer mehr Ebenen, Dimensionen mit Liebe geflutet!


Ich erinnere mich an unsere Größe, 
an die Macht der Liebe in Uns

Es ist weniger ein Glauben und Vertrauen
als mehr Gewissheit,
dass wir die Matrix und Dichte meistern

Auch sind es nicht nur Energien von Außen,
kosmische Strahlung, die die Matrix auflösen, 
es sind WIR, Liebesfunken, auf der Erde,
die Sie erlebt haben und Sie jetzt annehmen
und von Innen mit Liebe, Leichtigkeit und Freude fluten!

Unser Licht wird Sie erblassen lassen!

Darauf wurden wir angesetzt,
den Himmel um die Erde zu erweitern!

Und was wir alleine nicht schaffen,
schaffen wir zusammen 🙂


Alles ist möglich - Alles Liebe - Alles ist in Dir

Zeitenräume ~ Träume & Indianer

gastbeitrag von tim T. rye


​​​​​​​​​​In der Begegnung
ist als Kern
von Raum und Zeit,
wo sich da Lebenslinien treffend,
einander nähern
und sich am besten,
sehen könnend
in ihrem Traume leben.

​ZeitenRäume bzw. Träume,
wovon, ja wovon träumst du denn?
Träumen wir denn im Gesamten?
& was wird da von uns im Ganzen da geträumt?

​Ein Indianer rief, laß mich hier raus,
ich möchte wieder hin zurück, zu mir, da wo ich hingehör..

​Ein Arzt; er sprach zu ihm, laß gut sein mein lieber
ich werde gleich die Dosis da erhöhn..
mit der du wieder klarer sehen kannst was ist,
du bist ja schon am fantasiern,
und das so stark, das ich dich bald verlier...

​Der Indianer sieht genau was hier geschieht,
der Arzt versucht ihn bloß nicht gehn zu lassen
dahin wo es so träumerisch da scheint...

​Es meldet sich da noch was anderes,

​ein Wesen von anderen Seiten,
ruft dem Indianer zu
das er sehr wohl nach Hause kann
selbst dann wenn er noch auf der Erde reist,
nur voll & ständig wird er's erst dann könn'
wenn er auf dieser Erde hat erlernt
mit jenem umzugehn,
was ihn versucht daran zu hindern
wieder voll & ganz im dort & ganz zu gleich
im hier & jetzt zu sein

​Für den Indianer ist das sicherlich nicht neu,
und weiß darüber wohl bescheid.

​Doch viele seiner Freunde fragen sich noch immer sehr,
was denn da dem Indianer wohl so viele Infos geben kann,
über alles was nicht sichtbar ist, das was uns lenken~führen kann
und stets die Sicht auf alles, uns so klar erscheinen läßt,
es ist das 'Andere' was doch im Grunde alles ist, wir sind.

​Der 'Raum' in dem es da zu leben scheint,
ist 'nur' ein Abbild seines Selbst & noch so vieles mehr.
auch wenn wir 'alles' sind & da in sich das 'Alles' ist,
all das, bzw. 'Das' oder 'Das' sein kann...

​so gibt es ebenso verschiedene Gemüter und Bereiche
die es dort so nicht für richtig halten,
was da in unsrer angestrebten Wahrheit
aus der Liebe da entsteht..

​das was entsteht, es ist der Traum
von dem da der Indianer immer träumt

Warum sind all jene 'wahren' Völker so nicht mehr,
all die Indianer & ihre Brüder so biestig
von der Erde …. ausgerottet


​weil Zeit & Raum da existiern...

​Es ist der Spielraum aller Dinge...

Es ist im Jetzt, davor, und auch danach zugleich.
Das was passieren wird ist schon geschehn...
Und das ist alles wandelbar, im Jetzt
entscheidet es, was früher und so auch
dann später ist.
Und nicht nur hier,
passiert auch dort.

​Ein Kern in Zeit & Raum.

​Der Arzt, er setzt die Spritze an,

​ist kurz davor den Druck zu geben,
um dem Indianer seine Dosis einzuräumen..

​der Arzt und der Indianer kennen sich,
schon eben, gerade in vertrauten Rollen,
ein andrer Lebenspunkt in Zeit & Raum,
sich schon begegnet,
und sich im Streit getrennt.

​Und nun, liegt der Indianer dort,
vor Überdosis, läßt sich das Leben nicht mehr halten,
und das vor welchen Augen;
es sind die Augen eines Seelenfreundes.

So hätte doch der Arzt ein dieses mal auf sein
Gefühl gehört, und den Indianer
und sich selbst, davor bewahrt

​Gar sollte es vielleicht so sein.

​In der Begegnung
ist als Kern
von Raum und Zeit,
wo sich da Lebenslinien treffend,
einander nähern
und sich am besten,
sehen könnend
in ihrem Traume leben.